Qualitätsmanagement-Stabsstellen in Einrichtungen des Gesundheitswesens und deren Dilemma der lateralen Führung

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.53205/qualmet.v2i1.52

Schlagworte:

Stabsstellen, Laterale Führung, Resilienz

Abstract

In Zeiten von New Work kommt dem Thema der lateralen Führung eine immer wesentlichere Bedeutung zu. Insbesondere in Stabsstellen wird dieses Führungsmodell umgesetzt. Stabsstellen haben per Definition eine beratende Funktion für Führungskräfte aber nach Abstimmung auch operative Aufgaben umzusetzen. Mitarbeiter*innen von Stabsstellen stehen vor vielen Herausforderungen und somit auch im Spannungsfeld zwischen den unterschiedlichen Führungsebenen und den entsprechenden Abteilungen. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, kommt auch dem Thema Resilienz eine wesentliche Bedeutung zu. Das vorliegende Forschungsvorhaben hat das Ziel Herausforderungen im Zusammenhang mit der lateralen Führungsfunktion und das bestehende Spannungsfeld am Beispiel von Qualitätsmanagement-Stabsstellen in Krankenanstalten in Westösterreich zu untersuchen und Möglichkeiten zur Stärkung der dafür notwendigen Resilienz zu identifizieren. Anhand von teilstrukturierten Interviews wurden Mitarbeiter*innen aus Qualitätsmanagement-Stabsstellen gebeten über diverse Fragen zu reflektieren und ihre Erfahrungen mitzuteilen. Es hat sich gezeigt, dass sich die Qualitätsmanagement-Stabsstellen in Gesundheitseinrichtungen in ihrer passageren Rolle als laterale Führungskraft mit einigen Herausforderungen konfrontiert sehen. Diese erstrecken sich von organisatorischen Rahmenbedingungen mit der fehlenden Weisungsbefugnis über den Aufbau des notwendigen Vertrauens, um das Verständnis für die Qualitätsmanagement-Agenden zu gewinnen, bis hin zum Spannungsfeld die Mitarbeiter*innen in den Organisationseinheiten für die Beteiligung im Qualitätsmanagementprozess zu gewinnen. Dabei spielen die Definition der Struktur, aber auch das Vorhandensein von Kompetenzen in unterschiedlichen Dimensionen eine wichtige Rolle. Begleitend dazu kommen auch der Kommunikation auf Augenhöhe sowie dem erkennbaren Sinn in der Umsetzung von Aufgaben im Zusammenhang mit dem Qualitätsmanagement eine wesentliche Bedeutung zu.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Literaturhinweise

Bogner, A., Littig, B., Menz, W. (2014). Interviews mit Experten. Eine praxisorientierte Einführung. Wiesbaden: Springer VS Verlag

Boies, K.; Lvina, E.; Martens, M. (2010). Shared Leadership and Team Performance in a Business Strategy Simulation. Online: http://dx.doi.org/10.1027/1866-5888/a000021

Borgert, S. (2013). Resilienz im Projektmanagement: Bitte anschnallen. Wiesbaden: Springer Fachmedien Verlag

Döring, N.; Bortz, J. (2016). Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften. (5., vollständig überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Aufl.). Berlin, Heidelberg: Springer Verlag

Dresing, T.; Pehl, T. (2018). Praxisbuch Transkription. Regelsysteme, Software und praktische Anleitungen für qualitative ForscherInnen. (8. Aufl.). Marburg: Eigenverlag

Evans, B.; Reid, J. (2015). Exhausted by resilience: response to the commentaries. Online: https://doi.org/10.1080/21693293.2015.1022991

Fiedler, F. (1966) The Effect of Leadership and Cultural Heterogeneity on Group Performance: A Test of the Contingency Model. In: Journal of Experimental Social Psychology 2, S. 237 – 264. Online: https://doi.org/10.1016/0022-1031(66)90082-5

Fürstberger, G., Ineichen, T. (2016): Commitment gewinnen als laterale Führungsperson. Freiburg, München, Stuttgart: Haufe-Lexware Verlag

Gabriel, T. (2005). Resilienz - Kritik und Perspektiven. Online: https://www.fachportal-paedagogik.de/literatur/vollanzeige.html?FId=689282#vollanzeige

Geschwill, R.; Nieswandt, M. (2020). Laterales Management. Das Erfolgsprinzip für Unternehmen im digitalen Zeitalter. (2., überarbeitete und erweiterte Aufl.). Wiesbaden: Springer Verlag

Giest, G. (2019). Macht, Vertrauen und Verständigung in Veränderungsprozessen – Welche Rolle spielt laterale Führung. In: Groß, M.; Müller-Wiegand, M.; Pinnow, D. (Hrsg.) (2019). Zukunftsfähige Unternehmensführung. Ideen, Konzepte und Praxisbeispiele. Berlin: Springer Gabler Verlag. S. 105 – 121

Gläser, J.; Laudel, G. (2010). Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen. (4. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag

Greiner, W. (2023). Resilienz und Beratung im Gesundheitswesen. In: Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement. S. 5-6. DOI: 10.1055/a-1925-8945

Hall, M.; Wucherpfennig, F; Rubel, J. (2020). Qualitative Inhaltsanalyse. Online: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/a-1193-1022

Hensen, P. (2019). Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Grundlagen für Studium und Praxis. (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Verlag

Hinkelmann, R.; Enzweiler, T. (2018). Coaching als Führungsinstrument. Neue Leadership-Konzepte für das digitale Zeitalter. Wiesbaden: Springer Gabler Verlag

Hoch, J.; Kozlowski, S. (2014). Leading virtual teams: hierarchical leadership, structural supports, and shared team leadership. Online: http://dx.doi.org/10.1037/a0030264

Hoch, J.; Pearce, C.; Welzel, L. (2010). Is the Most Effective Team Leadership Shared? Online: http://dx.doi.org/10.1027/1866-5888/a000020

Hofert, S. (2018). Agiler führen. Einfache Maßnahmen für bessere Teamarbeit, mehr Leistung und höhere Kreativität. (2., aktualisierte Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler Verlag

Hofert, S.; Thonet, C. (2019). Der agile Kulturwandel. 33 Lösungen für Veränderungen in Organisationen. Wiesbaden: Springer Verlag

Hoffmann, G. (2017). Organisationale Resilienz. Kernressource moderner Organisationen. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag

Höld, R. (2009). Zur Transkription von Audiodateien. In: Buber, R.; Holzmüller, H. (Hrsg.) (2009). Qualitative Marktforschung. Konzepte - Methoden - Analysen. (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler Verlag. S.655 – 667

Kaiser, R. (2014). Qualitative Experteninterviews. Konzeptionelle Grundlagen und praktische Durchführung. Wiesbaden: Springer Verlag

Kels, P., Kaudela-Baum, S. (2019) Führungsbeziehungen in Expertenorganisationen gestalten: Navigation zwischen Selbst- und Organisationsbezug. In: Kels, P.; Kaudela-Baum, S. (Hrsg.) (2019). Experten führen. Modelle, Ideen und Praktiken für die Organisations- und Führungsentwicklung. Wiesbaden: Springer Verlag. S. 17 – 30

Klein, S. (2020). Lateral Leadership - A Critical Literature Review of a Fundamental Leadership Approach. Online: http://dx.doi.org/10.37896/jarasv8.3/1002

Kocak, R. (2019). Leadership without hierarchy and authority. Online: http://dx.doi.org/10.37093/ijsi.659023

Koslowski, G. (2022). Stets im Doppelpack: Führung und Selbstfürsorge. In: Pflegezeitschrift: Fachzeitschrift – Wissen & Management. DOI 10.1007/s41906-021-1201-9.

Krämer, D.; Lammert, K.; Weigang, S. (2015). Führen ohne Vorgesetztenfunktion. Prozesse voranbringen, tragfähige Entscheidungen treffen, sich und andere zum Erfolg führen. Freiburg im Breisgau: Haufe-Lexware Verlag

Kuckartz, U. (2018). Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. (4. Aufl). Weinheim, Basel: Beltz Juventa Verlag

Kühl, S. (2017). Laterales Führen. Eine kurze organisationstheoretisch informierte Handreichung. Wiesbaden: Springer VS Verlag

Kühl, S.; Matthiesen, K. (2012). Wenn man mit Hierarchie nicht weiterkommt: zur Weiterentwicklung des Konzeptes des Lateralen Führens. In: Grote, S. (2012). Die Zukunft der Führung. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag. S.531 – 555

Kühl, S.; Schnelle, T.; Tillmann, F. (2005). Lateral leadership: An organizational approach to change. Online: https://doi.org/10.1080/14697010500098205

Lindert, J.; Schick, A.; Reif, A.; Kalisch, R.; Tüscher, O. (2018). Verläufe von Resilienz – Beispiele aus Längsschnittstudien. Online: https://doi.org/10.1007/s00115-018-0536-y

Luhmann, N. (1964). Funktionen und Folgen formaler Organisation. Berlin: Duncker & Humblot Verlag

Mayring, P. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. (11., aktualisierte und überarbeitete Aufl.). Weinheim: Beltz Verlag

Mayring, P. (2020). Qualitative Forschungsdesigns. In: Mey, G.; Mruck, K. (2020). Designs und Verfahren. Wiesbaden: Springer Verlag.

Raich, M. (2014). Achtsamkeit in der Führung. In: Matzler, K.; Pechlaner, H.; Renzl, B. (Hrsg.) (2014). Strategie und Leadership. Festschrift für Hans H. Hinterhuber. Wiesbaden: Springer Gabler Verlag. S. 147 – 160

Ritz, F.; Kleindienst, C; Koch, J.; Brüngger, J. (2016). Entwicklung einer auf Resilienz ausgerichteten Organisationskultur. Online: https://link.springer.com/article/10.1007/s11612-016-0318-6

Rolfe, M. (2019). Positive Psychologie und organisationale Resilienz. Stürmische Zeiten besser meistern. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag

Schneider, M.; Vogt, M. (2018). Selbsterhaltung, Kontrolle, Lernen. In: Karidi, M.; Schneider, M.; Gutwald, R. (Hrsg.) (2018). Resilienz. Interdisziplinäre Perspektiven zu Wandel und Transformation. Wiesbaden: Springer Verlag. S.103 – 126

Schreyögg, G.; Koch, J. (2015). Grundlagen des Managements. Basiswissen für Studium und Praxis. (3., überarbeitete und erweiterte Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler Verlag

Seliger, R. (2014). Positive Leadership. Die Revolution in der Führung. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag

Shane Wood, M.; Fields, D. (2007). Exploring the impact of shared leadership on management team member job outcomes. Online: http://dx.doi.org/10.1108/17465260710817474

Slaby, J. (2016). Kritik der Resilienz In: Kurbacher, F.; Wüschner, P. (Hrsg.) (2016). Was ist Haltung? Begriffsbestimmung, Positionen, Anschlüsse. Würzburg: Königshausen & Neumann Verlag. S. 273 – 298

Soucek, R.; Ziegler, M.; Schlett, C.; Pauls, N. (2018). Achtsamkeit im organisationalen Kontext: Der Einfluss individueller und organisationaler Achtsamkeit auf resilientes Verhalten, psychische Gesundheit und Arbeitsengagement. Online: https://doi.org/10.1007/s11612-018-0412-z

Steffen, A. (2019). Menschen und Organisationen im Wandel. Ein interdisziplinärer Werkzeugkasten für Veränderungsprozesse. Berlin: Springer Gabler Verlag

Sweeney, A.; Clarke, N.; Higgs, M. (2019). Shared Leadership in Commercial Organizations: A Systematic Review of Definitions, Theoretical Frameworks and Organizational Outcomes. Online: https://doi.org/10.1111/ijmr.12181

Tamm B. (2022). Gesundheitsfördernde Führung – Der Einfluss der Führungskräfte auf die Gesundheit der Mitarbeitenden in der Pflege. In: NovaCura S.15 – 17. Verlag: Hogrefe AG

Ullmann, G.; Jörg, U. (2019). Arbeiten in und mit Gruppen. In: Lippmann, E.; Pfister, A.; Jörg, U. (Hrsg.) (2019). Handbuch angewandte Psychologie für Führungskräfte. Führungskompetenz und Führungswissen. (5. Aufl.). Berlin: Springer Verlag. S. 393 – 455

Umans, T.; Smith, E.; Andersson, W.; Planken, W. (2020). Top management teams’ shared leadership and ambidexterity: the role of management control systems. Online: http://dx.doi.org/10.1177/0020852318783539

Welz-Spiegel, C.; Spiegel, F. (2023). Interprofessionelles Management im Gesundheitswesen. Berlin: Springer Verlag. https://doi.org/10.1007/978-3-662-67654-7

Wickert, N.; Meents, A. (2020). Resilienz – Die innere Widerstandskraft. Online: https://doi.org/10.1007/s11620-020-00523-7

Downloads

Veröffentlicht

16.06.2024 — aktualisiert am 15.07.2024

Versionen

Zitationsvorschlag

Jabinger, E. (2024). Qualitätsmanagement-Stabsstellen in Einrichtungen des Gesundheitswesens und deren Dilemma der lateralen Führung . Qual.Met /Journal, 2(1). https://doi.org/10.53205/qualmet.v2i1.52 (Original work published 16. Juni 2024)

Ausgabe

Rubrik

Wissenschaftlicher Artikel